DJI Osmo Pocket

Die kleinste Kamera mit 3-Achsen-Stabilisierung von DJI, die Osmo Pocket.

Heißt es der oder die Osmo Pocket ? Vom Gefühl her ist es eine „die“ weil es eine Kamera ist, der Hersteller selber nennt „ihn“ aber den Osmo Pocket, warscheinlich weil es auch ein Gimbal ist.

Also gut, ab sofort ist es für mich der Osmo Pocket ;-).

Da ich ihn jetzt schon über ein halbes Jahr benutze wird es Zeit meine Erfahrungen und ein paar Beispielvideos preiszugeben.

Zu den Daten:

  • 3 Achs Gimbal
  • 4K Video mit 60 Bildern pro Sekunde
  • kein Fischaugeneffekt, dafür aber auch keinen Weitwinkel (80° Sichtfeld)
  • feste Blende f/2.0

DJI Osmo Pocket Version 2 – 3-Achsen Gimbal Stabilisator Stabilizer mit integrierter Kamera auf Amazon

Ich bin von der Qualität der Videos begeistert. Trotz Freihandaufnahmen verwackelt nichts, sogar saubere Schwenks sind möglich. Durch die feste Blende sind jedoch die Belichtungszeiten oft sehr kurz. Die dadurch fehlende Bewegungsunschärfe macht sich bei Schwenks und Zeitrafferaufnahmen durch störende Ruckler bemerkbar.

Deshalb lautet mein erster Tipp ND-Filter zu benutzen.

Neewer-Magnetfilter-Set bei Amazon

Diese sind so etwas wie eine Sonnenbrille für die Kamera.
Der Osmo Pocket bekommt weniger Licht und wird gezwungen die Belichtungszeit zu erhöhen. Dadurch entsteht eine größere Bewegungsunschärfe die in vielen Situationen erwünscht ist.

Folgende Speicherkarte benutze und empfehle ich:

SanDisk Ultra 200GB microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1

Hier ein 4K Beispielvideo aus Venedig mit ND-Filter, geschnitten mit Davinci Resolve und auf Youtube hochgeladen :

Markusdom DJI Osmo Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.